permalink

9

Mobile Me – und die Alternativen!

Übersicht über die aktuellen Services

Übersicht über die aktuellen Services

Bereits zum zweiten Mal habe ich eine BETA von Mobile Me gestartet. Und ehrlich gesagt sieht es auch diesmal nicht danach aus, dass ich zukünftig über Mobile Me arbeiten werde. Die Services sind, wie von Apple gewohnt, grafisch wirklich wunderschön umgsetzt. Trotzdem gefallen mir die aktuell von mir genutzen Alternativen besser.

Die Mail App von Mobile Me

Allgemeine Eindrücke

Der grosse Unterschied zu meinen bisher genutzen Services: Mobile Me kostet – und zwar 70.25$ im Jahr. Und das schreckt mich insofern ab, da ich den Preis mit den Vorteilen der Mobile Me Services nicht rechtfertigen kann. So kommen zwar alle Anwendungen aus einer Hand und funktionieren zusammen mit iPhone und Mac sehr gut. Aber Mobile Me weisst Schwächen auf. Will ich auf einem fremden Windows-PC mit Internet-Explorer die Emails prüfen, so ist das nur sehr umständlich möglich, da der Browser nur bedingt unterstützt wird. Schlicht nicht benutzerfreundlich.

Meine aktuellen Alternativen

Aktuell nutze ich verschiedenste Alternativen. Die einzelnen Apps von Mobile Me habe ich mit diesen von mir genutzen Alternativen verglichen. Und meistens haben diese für mich gewonnen.

  • Mail: Ich nutze das vielseitige Gmail
  • Kalender: Ich benutze heute Google Calendar
  • Kontakte: Ich nutze Google Contacs
  • Galerie: Ich nutze Flickr, früher Picasa
  • iDisk: In erster Linie Dropbox, weiter Wuala
  • Find My Phone: Keine Alternative bekannt

Diese Alternativen werden oft benutzt, ich habe sie lieb gewonnen. So ist beispielsweise das Mobile Me Email zwar grafisch schön gestaltet, bietet aber im Vergleich zum Gmail einen zu schlechten Spam-Scanner und zu wenig Optionen. Der Google Calendar ist auch der brandneuen Beta Version von Apple immer noch überlegen. Beide Dienste, Gmail sowie auch Google Calendar lassen sich problemlos über Exchange auf dem iPhone einrichten und bieten mehr Möglichkeiten gegenüber Mobile Me.

Da sich mit einem Email-Programm nur dann wirklich speditiv arbeiten lässt, wenn auch die Kontakte darin verwaltet werden, so hat Google Contacts mit praktisch gleichem Umfang gegenüber Mobile Me erneut gewonnen.

Übersichtlich: Der neue Beta Kalender von Apple

Galerie und iDisk

In Sachen Speicherplatz, da ist die iDisk mit 20 GB (inkl. Email) einzigartig. Wer jedoch auch hier Funktionalität oder Kompatibilität mit Windows sucht, der landet früher oder später bei Wuala oder Dropbox. Ich selber bevorzuge Dropbox. Die Begründung werde ich in einem weiteren Blogpost Mitte August liefern. Als Galerie-Ersatz benutze ich früher Picasa Web, heute aber praktisch nur noch Flickr. Hier sind nämlich die meisten Freunde registriert. Und stelle ich Bilder in das Internet, so sollen diese auch geteilt werden können.

Sehr gute Umsetzung: Find my Phone

Einziger Vorteil “Find my Phone”?

Die Vorstellung sein iPhone zu verlieren ist beängstigend. Schliesslich erhält der Dieb oder Finder Zugang zu Email, Kontakten, Notizen, Instant Messaging und vielem mehr. Find My Phone ist hier eine angenehme Lösung das Telefon zu orten, eine Nachricht auf das Gerät zu senden und es entweder zu sperren oder alle Daten vom Gerät zu löschen. Einen vergleichbaren, guten Service habe ich bis heute nicht gefunden.

Mein Fazit

Mobile Me ist sicherlich eine gute Sache, da alles in einer Web-Applikation integriert ist. Zusammen mit dem iPhone und iPad funktioniert Mobile Me perfekt. Insgesamt bemerkt man rasch, dass zwar vieles Angeboten wird, die einzelnen Dienstleistungen jedoch schlicht zu wenig ausgereift sind. Hier sind meine vorgestellten Alternativen Mobile Me fast immer überlegen. Und da Mobile Me kostet ist mein Entscheid wohl schon heute klar. Wenn Mitte August meine Beta Phase endet, wird Mobile Me wieder deaktiviert sein.

9 Kommentare

  1. Wie du verwende ich Alternativen zu MobileMe, Goolge Kalender, Google Contacts, Dropbox. Zum Synchronisieren gönne ich mir allerdings für 25$/Jahr den Premium-Service von Nuevasync. Nebst anderen Vorteilen kann ich ab der Nuevasync-Site das iPhone sperren und deaktivieren lassen, somit sind wenigstens Daten sicher ausradiert. Getestet. (was für ein Ärger, hat funktioniert; nach zwei Stunden ging das iPhoen auch wieder).

  2. Hallo Aendu,

    Danke für den Tipp. War früher auch ein Nueva Sync Member, als ich noch ein PDA verwendet habe.

    Muss mir das Produkt wohl wieder mal anschauen :-) Danke für den Tipp!

  3. Hallo Kuschti,

    Da hast Du natürlich Recht! Es gibt da diese Synchronisation der Einstellungen. Und die habe ich einfach deshalb vergessen, weil ich sie nie brauche – habe nur einen Mac.

    Dient diese eigentlich auch als “Einstellungs-Backup”, oder ist man mit der Time Maschine besser bedient? *geradeunsicher*

  4. dient auch als Backup. Wenn du z.B. ein neues MacBook kaufst, kannst du gleich alles wieder übernehmen und es ist so eingerichtet als hättest du schon alles deinen Bedürfnissen angepasst. Die Frage ist halt, braucht man es wirklich.

    Da ich vorhabe mein MacBook abzustossen da mit das iPad mittlerweile reicht und ich noch einen iMac habe um richtig zu “arbeiten”, würde ich MobileMe auch nicht mehr benötigen.

    PS: Du könntest in deinem Blog noch das “Benachrichtige mich bei einem neuen Kommentar” Plugin einbauen.

  5. Hallo kuschti

    Ich glaube jetzt sollte es funktionieren mit dem Plugin ““Benachrichtige mich bei einem neuen Kommentar”. Ich hatte mal die Kommentarfunktion auf das schöne “DISQUS” umgestellt und danach funktionierte irgend ein Plugin leider gar nicht mehr.

    Jetzt habe ich ein neues abgerufen und denke, dass dieses nun funktionieren sollte. Richtig?

  6. Ich finde auch, MobileMe ist zu teuer. Oder ich würde damit Dienste bezahlen, die ich nicht nutzen würde.

    Die ganze Sache von wegen Ortung und Löschen per Remote-Zugriff hat seine klaren Vorteile (die mir aber nicht 70 Dollar jährlich wert sind). Im Idealfall würde Apple dieses Feature für sich alleine anbieten. Im MobileMe-Paket hat’s einfach zu viel Services drin.

  7. Pingback: Ortung des iPhones mit Google Latitude – AmizadeCH